S ubersetzer

Das charakteristischste Missverständnis über die Arbeit eines Übersetzers ist natürlich, dass es eine wörtliche Übersetzung zwischen zwei beliebigen Sprachen geben kann, was zu einem populären und wenig automatischen Prozess führt. Leider sind die Realitäten genau umgekehrt, und der Übersetzungsvorgang ist praktisch immer mit großen Chancen verbunden, und häufig kommt es zu dem Phänomen der versehentlichen Vermischung von Redewendungen und Gebrauchssystemen beider Sprachen. auf die Kategorie der exakten Wissenschaften und nehmen fälschlicherweise an, dass es direkte Beziehungen zwischen bestimmten Wörtern und Bewegungen in anderen Sprachen gibt. Ein weiteres Missverständnis ist, dass es einige Formen der Übersetzung gibt, die wie in der Kryptographie reproduziert werden können.

Bei der Arbeit des Übersetzers geht es nicht nur um die nicht reflektierende Kodierung und Dekodierung zwischen der Ausgangs- und der Zielsprache unter Verwendung des Wörterbuchs als wissenschaftliche Hilfe, da die Arbeit des Übersetzers nicht der Arbeitsweise eines Übersetzers ähnelt. Manchmal müssen wir mit maschinellen Übersetzungen (auch automatische oder Computerübersetzungen genannt arbeiten, d. H. Mit Texten, die von einem Computerprogramm automatisch übersetzt werden. Obwohl die Übersetzertechnologie immer noch modernisiert und moderne Lösungen implementiert werden, ist das Maschinenverständnis noch nicht zufriedenstellend. Es wird jedoch zunehmend mit professioneller computergestützter Übersetzungssoftware (CAT-Software gearbeitet, die Übersetzern das Übersetzen erleichtert.

In großen Städten wie Warschau ist es nicht schwer, Spezialisten zu finden, obwohl das Geben eine komplizierte Aufgabe ist, die vom Autor eine Übersetzung von großem Wissen, großem Interesse und inhaltlicher Vorbereitung erfordert. Zwischen den zu übersetzenden Sprachen bestehen stilistische und Satzzeichenunterschiede, die den Übersetzungsvorgang zusätzlich erschweren. Unter den Sprachproblemen, die der englische Übersetzer findet, ist das Phänomen linguistische Interferenz, d. h. unbewusstes Kombinieren der Merkmale der Original- und Zielsprache in scheinbar ähnlichen Sinnen (z. B. bedeutet das englische Adjektiv pathetisch nicht pathetisch, sondern pathetisch. Manchmal klingen Wörter, die aus neuen Sprachen stammen, fast gleich, aber ihre Bedeutungen unterscheiden sich diametral. Aus diesem Grund möchte der Übersetzer nicht nur sprachlich, sondern auch hinsichtlich der Kenntnisse über die kulturellen Leistungen der Benutzer einer bestimmten Sprache qualifiziert sein.